#1 Abends im Hafen von TwinKxeR 06.08.2019 12:38

avatar

Dieses Kway Feeling.

Diese ist sozusagen eine live Geschichte, ich schrieb sie gestern Abend in dem Moment wo sie passierte.

Ich habe vorhin, nach der Arbeit, beschlossen doch noch mal an den Hafen zu gehen obwohl ich heute Ruhetag halten wollte. Noch eine Runde abhängen ohne genervt zu werden vom Stress des Tages oder was auch immer. Der Weg ist nicht weit und ich kenne da ein schönes ruhiges Plätzchen... Heute ist das Wetter tückisch es ist grau aber warm. Dennoch kann es schnell mal eben regnen. Das ist halt so auf Rügen. Ich überlege was ich anziehen soll, die dünne Twinkx wieder oder doch die Kway, was drunter oder nicht...? Aber es ist noch hell also nicht übertreiben, ich entscheide mich also für eine recht knappe Retro-Boxer die fast wie eine Panty geschnitten ist nur eben mit etwas Platz für mein bestes Stück und ein enges schwarzes Shirt, darüber die Kway2000 Hose, den Blauen Kway Hoody packe ich mir in den Rucksack für später... Passt ... also auf geht's. Auf dem Weg hatte ich schon das ein oder andere mal das Gefühl dass mich manche Leute komisch anguckten, weil es ja nicht regnet und die Hose so schön knistert beim laufen, ich denke mir ob die Leute das checken das es eine Regenhose ist obwohl es ja garnicht regnet oder denken sie überhaupt etwas...? Erkennbar ist es allemal das es keine stinknormale Jogginghose ist. Dazu ist die Retro auch noch echt so knapp geschnitten das die halbe Pobacke raus guckt und die Hose bei jeder Berührung dort unglaublich reizt, ich hatte sogar vorhin noch überlegt nur einen Tanga drunter zu ziehen aber ich hatte Angst das sich das zu sehr abzeichnet..... Ach mir egal denke ich so und geh einfach weiter genießend meinen trott bis zum Hafen...... Nun sitze ich jetzt schon eine Stunde oder gar mehr hier herum genieße die Ruhe und höre nebenbei Musik. Es ist eine Stelle im Hafen die zwar für jedermann zugänglich und theoretisch auch einsehbar ist, aber so gut wie keiner weiß das man hier einfach hin kann, es ist der alte Anleger der damaligen Fähre die von Rügen nach Russland und auch nach Schweden, glaub ich, fuhr. Der aber schon seit der Wende nicht mehr wirklich genutzt wird. So langsam wird es auch etwas kühler also ziehe ich mir die Jacke über. Es ist immer wieder aufs neue geil und ich kann es nicht lassen mich überall zu berühren, das fühlt sich einfach unglaublich an und das Geräusch verstärkt dieses Gefühl nochmals. Ich habe gerade die Geschichte "der erste Kuss" von Nicki gelesen, da ich die Seite erst neu kenne forste ich mich da noch durch. Das macht das Lust auf mehr und ich sinniere so vor mich hin.... Als mir so gerade in den Kopf kommt, wozu ich eigentlich Unterwäsche an habe? Es ist nun schon leicht dämmerig und etwa 3 Nanosekunden später fasse ich den Entschluss meine Unterhose und T-Shirt auszuziehen so das ich bis auf Socken und Schuhe nur noch die Kway Kombi anhab. Ein geiles Gefühl, schon irre wenn man auf sowas steht und den Gefühlen und Gedanken einfach mal freien Lauf lässt. Just im Moment fängt es auch tatsächlich an ein wenig zu nieseln. Wie passend. Ich hoffe mich hat niemand in der Abend Dämmerung beim Um- bzw Ausziehen beobachtet... Es ist hier auf der Insel tatsächlich wie auf einem Dorf, hier wissen Leute Dinge über dich die wusstest du selbst noch nicht mal xD. Da es mittlerweile schon später ist ( 22:38 ) und ich morgen früh wieder raus muss, werde ich mich wohl in der nächsten halben Stunde mal wieder auf die Socken machen. Aber irgendwie, naja eigentlich genau wegen dem Umstand dass ich jetzt unten ohne unterwegs bin, erregt mich das schon wieder so ein bisschen. Es ist der Zwiespalt zwischen dem, der Geilheit freien Lauf lassen und dem es könnte mich ja irgendjemand erwischen und das anstößig finden, hmm aber jetzt einfach nach Hause...? Immerhin schmiegt sich die Hose ja schon ganz gut an bei Bewegung und mit einem errigierten Glied ist das kaum vorteilhafter als nackt. Also beschließe ich noch ein bisschen zu bleiben und ein bisschen streicheln im Schutz der Dunkelheit ist ja noch drin, denke ich mir so. Dieses Gefühl, dieses geile Geräusch wie das Material herum rubbelt, raschelt und knistert..........
Es ist unglaublich, gerade die Unterleibsgegend egal ob vorn oder hinten ist extrem empfänglich für dieses Material... aus dem streicheln wird ein rubbeln und daraus ein Happy end, hihihi ... ich konnte es einfach nicht lassen, ich hab es mir so eben mitten im Hafen selbst besorgt. Und es ging schneller als gedacht. Naja fast mitten im Hafen. Ein bisschen schäm ich mich ja, aber irgendwie fühlt sich das auch sehr gut an. Ich glaube heute kann ich sehr gut schlafen ... Wenn ich es denn mal nach Hause schaffe............

( 23:13 ) So nun werde ich mal zufrieden nach Hause steuern, ahoi und gute Nacht...

#2 RE: Abends im Hafen von Lilion63 29.09.2019 10:38

avatar

schöne Story, kann ich total nachvollziehen, da ich das Gefühl von Nylon auf der nackten Haut auch immer erregend finde. Damit es draußen nicht so auffällt, wenn die Sonne scheint (perfekter Nylonglanz) aber der Wind pfeift, habe ich mir statt der üblichen typischen Rainwear outfits deshalb Nylon Windbreaker (SOL's SURF) und Leichtathletik Nylon Aufwärmhosen (LEGEA) zugelegt. Dazu noch entsprechende Sneaker und ein sportliches Outfit fürs Lauftraining ist fertig. Raschelt genau so gut und lässt sich damit geil rubbeln.....
Fürs drunter nehme ich abgetrennte Nylonkapuzen als Beutelhalter (ist wie ein Tanga ohne String) und binde sie mir mit der Zugschnur um die Hüfte fest. Dann reibt die Nylonhose bei jedem Schritt auf dem Nylon meines Schurzes ...... und zum Schutz gegen den Wind halten mich 2 oder 3 Windbreaker warm (der äußerste sollte dann eine Nummer größer sein als die beiden anderen, dann bleibt ein Luftpolster erhalten).

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz